Weihnachtszeit

Wir schreiben den 17. Dezember 2014! Das muss ich mir immer wieder vor Augen führen, denn beim Blick aus dem Fenster und der allgemeinen Stimmung scheint das nicht zu stimmen.

Die Regenzeit ist endlich vorbei und tagsüber ist es angenehm warm bis sehr heiß. Es regnet nur noch sehr selten und ich fahr jetzt jeden Tag mit dem Fahrrad zur Arbeit.

Vor zwei Wochen war im Ruwenzori View Guesthouse eine Art Weihnachtsmarkt. Trotz Dekoration, Weihnachtsmusik und Plätzchen kam bei mir keine Weihnachtsstimmung auf. Wie auch wenn man den Schatten statt heißer Getränke sucht und in T-shirt statt Wintermantel steckt.

Seit dieser Woche sieht man in der Stadt aber ein kleines bisschen Weihnachtsschmuck und Plastikweihnachtsbaumverkäufer (was ein Wort!) laufen herum.

Am Nikolaustag bin ich gemeinsam mit Steffi zum Lake Kyaninga gewandert. Nach etwa 1 ½ Stunden haben wir den Kratersee, an dessen Seite die Kyaninga Lodge liegt, erreicht. Mehr als eine Cola konnten wir uns dort zwar nicht leisten, aber der Ausblick von dieser Luxuslodge ist wirklich phänomenal und man darf auch einfach schwimmen gehen. Als wir zum Steg kamen legten andere Gäste mit einem Boot an und drückten uns die Paddel in die Hand. Also fuhren wir einfach mal damit raus aufs Wasser und sind von dort aus geschwommen. Ein unglaublich gutes Gefühl nach langer Zeit mal wieder zu schwimmen.

Da zu Weihnachten die meisten Leute in ihre Heimat fahren und außerdem das Wetter sehr gut ist, hat sich der Dezember auch zum Heirats-Monat entwickelt.

Letzten Freitag war ich bei der Introduction von Kenneth, dem Sohn meines Chefs eingeladen.

Eine Introduction ist quasi die Verlobungsfeier, dabei wird der Bräutigam den Eltern der Braut vorgestellt und es findet ein großes Fest statt.

Weil Sylvia, Kenneths (zukünftige) Frau , aus Kasese kommt, fand die Introduction auch dort statt. Kasese liegt eine gute Autostunde von Fort Portal entfernt. So sind die Gäste aus Fort Portal am morgen gemeinsam mit mehreren Minibussen dorthin gefahren und ….. haben erst mal gewartet.

Weil die Familie der Braut noch etwas Vorbereitungszeit brauchte, mussten wir geduldig warten bis es los ging.

Als es dann soweit war, zog die Gruppe aus Fort Portal gemeinsam in einem langen Zug ein und wurde mit lauter Musik begrüßt. Durch die Feier führten zwei Moderatoren, die immer wieder Späße machten und nach und nach Sänger zum Auftritt baten. Am Spätnachmittag war der erste Teil vorbei und es gab für die Gäste aus Fort Portal Mittagessen. Im zweiten Teil der Introductionfeier wurde dann die Braut „vorgestellt“. Eine ziemlich lange und ausführliche Veranstaltung, die ich ehrlich gesagt auch nicht ganz verstanden habe.

Nachdem die Eltern im Haus verhandelt hatten, die Urkunde unterschrieben und die Torte angeschnitten war, ist es schon dunkel gewesen und wir haben uns schnell wieder auf den Weg nach Fort Portal gemacht, wo die Feierei auf der Campsite noch weiterging. Es gab noch ein Abendessen und der Tag wurde abschließend gewürdigt.

Da es sich um eine traditionelle Feier handelte trugen die meisten Anwesenden auch die traditionellen Kleider. Wie das aussieht seht ihr auf den Bildern:

Es war schön diese Feier zu erleben und ich bin froh, dass ich die Möglichkeit dazu hatte. Sehr farbenfroh, laut und lang, aber auch ganz neu und interessant.

Am Tag darauf war im Manna Rescue Home die Weihnachtsfeier. Sie bestand aus Reden und Aufführungen und Tänzen der Kinder. Die Band spielte ein paar Stücke und zum Abschluss gab es Essen und Geschenke für die Kinder. Jedes Kind wurde einzeln aufgerufen und hat einen Satz neue Klamotten geschenkt bekommen. Ich fand es sehr berührend zu sehen wie froh und dankbar die Kinder darüber waren.

Auch hier war die Weihnachtsfeier ein Sommerfest und deswegen für mich irgendwie absurd.

Gestern Abend hatte ich endlich mal wieder die Möglichkeit ein SC Spiel in voller Länge und live zu sehen. Dem glücklichen Umstand der englischen Woche, in der keine englische Mannschaft spielt, war es zu verdanken, dass das Spiel der Bayern auf Super Sports übertragen wurde. Der befürchtete Kantersieg für die Bayern blieb ja zum Glück aus und so war es zwar ein spätes, aber angenehmes Vergnügen mal wieder Bundesliga, und vor allem Freiburg, zu schauen.

————-

Schaut doch auch mal oben beim Menüpunkt „Unterstützung“ vorbei.

Jeder Spendenbetrag ist willkommen und als Dankeschön gibt es zu (oder nach) Weihnachten Post!

Advertisements

One thought on “Weihnachtszeit”

  1. Hi Johannes, es macht Spass dein Blog zu lesen. Du hast die Regenzeit jetzt vorbei, Hier sind wir voll drin. Vorhersage: nächste 7 Tage Regen Nasskalt/grau. Und so gut wie kein Chance von Schnee. Bei diese Wetter sind Weihnachtsgefühle auch schwierig.
    viele Grüße Anthony

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s